SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 01.09.04

Burg Anhalt, der Ort der dem Land seinen Namen gab

Burg Anhalt, der Ort der dem Land seinen Namen gab

- der Ort der dem Land seinen Namen gab
Peter Feist
Der historische Ort
2. aktualisierte Auflage 2004, 2.60 €


erschienen am 02.06.02

Burg Satzvey

Burg Satzvey

Marion Schulzke
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.02

Wasserburg Gommern

Wasserburg Gommern

Peter Feist
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.02

Schloß Neuenburg

Schloß Neuenburg

Kristine Glatzel
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.01

Burg Rheinstein

Burg Rheinstein

Ekkehard Zimmermann
Der historische Ort
2.60 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Peter Feist: Burg Rabenstein im Fläming im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Der historische Ort > Burgen > Burg Rabenstein im Fläming

Burg Rabenstein im Fläming
von Peter Feist
28 Seiten, Broschüre, 1995
Der historische Ort Band 3, 2.60 €
Bestell-Nr. 01003

Titel ist derzeit vergriffen!


LESEPROBE


Dort wo die alte, vergessene Heerstraße von Wittenberg nach Belzig im spitzen Winkel auf das Tal der Plane trifft, erhebt sich auf der vorspringenden Bergspitze des "Steilen Hagen" die Burg Rabenstein.
...dürfen wir davon ausgehen, dass die Burg in der Mitte des 12. Jahrhunderts als Straßenwarteangelegt wurde. Ihr Gründer war vermutlich ein Gefolgsmann des Grafen Belzig. ... Die Lage der Burg auf einem nach drei Seiten steil abfallenden Bergrücken und ihre bis zu 8 m hohe, mit Strebepfeilern verstärkte 1,70 m starke Mauer machte sie zu einem festen Bollwerk. ...

Zu den architektonischen Besonderheiten der Burg gehört der heute so genannte "Rittersaal", dessen Funktion aber eher als Stallung oder Vorratsraum, denn als Palast oder Waffensaal gesehen werden muß. Ebenfalls Aufmerksamkeit verdient die um 1717 in das Mauerwerk des Bergfrieds eingelassene Burgkapelle. An der Nordseite der Burg, die noch sehr ursprünglich wirkt, befindet sich ein Aborterker, der uns etwas über die hygienischen Verhältnisse im Mittelalter ahnen läßt. Ebenfalls sehenswert sind die gut erhaltenen, sehr ausgedehnten Reste der Vorburg, die wirtschaftlichen Zwecken diente.

zum Anfang

Literatur:


Dehio, G., Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Band Berlin-Potsdam o. J.
Feist, P., Leisering, P., u.a., Burgen im Hohen Fläming, Berlin 1992
Heese, Bernd, Burg Rabenstein, Dessau o. J.
Herrmann, Joachim, Die vor- und frühgeschichtlichen Burgwälle Groß-Berlins und des Bezirkes Potsdam, Berlin 1960
Hennig, J.F., Burg Rabenstein und seine Geschichte, Brandenburgia, 17. Jahrgang (1908/9)
Jankowiak, Christa und Johannes, Im Fläming, Leipzig 1988
Schwarz, E., Die Flämingburgen, 23. Jahresbericht des Touristenklubs für die Mark Brandenburg, Berlin 1906

zum Anfang